Agenda & Vorträge 2014

Letzte Aktualisierung: 22.02.2014

MainCon
Mo, 24.02.2014
MainCon
Di, 25.02.2014
Workshops
Mi, 26.02.2014
Track 1 Track 2 Track 3
09:00 - 09:10 Uhr Opening
09:10 - 09:55 Uhr Keynote - Journey to a Cloud Cadence
Sam Guckenheimer, Microsoft Corporation
Journey to Cloud Cadence.pdf

Video angucken
10:00 - 11:00 Uhr Produktiver mit Visual Studio 2013
Daniel Meixner, Microsoft Deutschland

Produktiver mit Visual Studio 2013.pdf

Video angucken
Windows Azure – Möglichkeiten für die Unternehmens-IT
Holger Sirtl, Microsoft Deutschland

Windows Azure_Möglichkeiten für die Unternehmens_IT.pdf

Video angucken
Continuous Feedback - Effiziente Projektkommunikation mit TFS 2013
Thomas Schissler, artiso & Neno Loje

Effiziente Projektkommunikation mit TFS 2013.pdf

Video angucken
11:00 - 11:30 Uhr Kaffeepause & Besuch der Ausstellung
11:30 - 12:30 Uhr TFS 2013 - Backlog Management und Planning Tools
Christian Binder, Microsoft Deutschland &
Neno Loje

TFS 2013_Backlog Management und Planning Tools.pdf

Video angucken
Moderne Office 365 Entwicklung für Unternehmen
Sven Maier, Microsoft Deutschland

Moderne Office 365 Entwicklung für Unternehmen.pdf
Improving Productivity of Mind Works
Darius Khodawandi, Porsche Consulting


Video angucken
12:30 - 13:30 Uhr Mittagspause, Ausstellung
Partnervortrag COMPAREX im TRACK 1:
Hochskalierbare Lasttests mit Visual Studio und Team Foundation Server 2013
Tobias Hahn, COMPAREX AG
13:30 - 14:30 Uhr Smart Products und Microsoft Services
Clemens Vasters, Microsoft Corporation


Video angucken
14:35 - 15:35 Uhr Flexible Quellcodeverwaltung mit TFS und Git
Sven Hubert, AIT

Flexible Quellcodeverwaltung.pdf

Video angucken
SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs
Torsten Mandelkow, Microsoft Deutschland & Christian Pappert, Microsoft Deutschland

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs.pdf
Best Practises and Learnings - TFS bei Siemens Healthcare
Thomas Dasch, Siemens & Andre Mainka, Siemens

TFS at Siemens Healthcare.pdf

Video angucken
15:35 - 16:05 Uhr Kaffeepause & Besuch der Ausstellung
Partnervortrag AIT im TRACK 1:
Kurzvorstellung: Lücken im ALM schließen mit TFS ASAP
Sven Hubert, AIT & Thomas Rümmler, AIT
16:05 - 17:05 Uhr TFS 2013 - Continuous Delivery
Neno Loje

TFS 2013_Continuous Delivery.pdf

Video angucken
Database Lifecycle Management mit Visual Studio und TFS
Frank Maar, Microsoft Deutschland
Database Lifecycle Management mit Visual Studio und TFS.pdf
Design Thinking @ SAP – The people centric way to a better backlog
Michael Kögel, SAP AG

Design Thinking @ SAP _The people centric way to a better backlog.pdf

Video angucken
17:10 - 18:00 Uhr Keynote - Engineering for a cloud cadence
Brian Harry, Microsoft Corporation
Engineering for Cloud Cadence.pdf

Video angucken
18:00 - 22:00 Uhr Q&A & Get Together

Smart Products und Microsoft Services
Clemens Vasters

Auf nur 4 Quadratmillimetern lassen sich heute schon 32-bit Mikrocontroller unterbringen und diese können, passendes Volumen vorausgesetzt, für weit weniger als einen Euro pro Stück eingekauft werden. Es gibt Zigbee, WiFi, und andere RF Chips für einige wenige Euro und selbst komplette GSM (UMTS/LTE) Modemmodule sind für um die 20 Euro verbaubar. Auf der Hardwareseite werden mithin die passenden Voraussetzungen geschaffen, damit Geräte und Gegenstände des täglichen Lebens in kostengünstiger Form digital aufgewertet werden können, um beispielsweise eine Steuerung oder Überwachung per Smartphone oder einfachere und sogar vorausschauende Problemdiagnose und -behebung zu ermöglichen. In diesem Keynote-Vortrag erläutert Microsoft Produktarchitekt Clemens Vasters den schnell wachsenden Bereich der „Smart Products“ und wie die Konvergenz von operationeller Technologie und Informationstechnologie auf beiden Seiten neue Möglichkeiten eröffnet, aber auch neue Herausforderungen mit sich bringt. Dabei dreht es sich explizit um ein das ganze Spektrum von Geräten, unabhängig von Betriebssystem und Plattform, inklusive Linux und Echtzeitsystemen, und darum, welche Rolle die Microsoft Services Plattform, mit Windows Azure als Grundlage, für skalierbare und sichere Gesamtlösungen spielen kann.



Kurzvorstellung: Lücken im ALM schließen mit TFS ASAP
Sven Hubert & Thomas Rümmler

„Kann ein Ticket automatisch geschlossen werden, wenn alle darunter liegenden Aufgaben abgeschlossen wurden? Ich möchte nicht händisch alle Aufgaben durchgehen und dann das Backlog-Item auf den nächsten Status setzen müssen. Das soll automatisch gehen.“

Haben Sie sich mal diese oder ähnliche Fragen gestellt? Falls ja, dann stellen wir Ihnen gerne vor, wie wir bei AIT mit dem TFS Themen wie Zeiterfassung, Prozessautomatismen, Traceability, Usability-Verbesserungen und weitere Dinge angehen. Mit TFS ASAP ersparen wir den Benutzern zusätzliche Installationen und bieten dennoch mächtige Ergänzungen zu den Standard-TFS-Funktionen an...

Überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten der erweiterten Plattform. Weitere Informationen finden Sie vorab unter http://www.tfsasap.com.



Kurzvorstellung: Lücken im ALM schließen mit TFS ASAP
Sven Hubert & Thomas Rümmler

„Kann ein Ticket automatisch geschlossen werden, wenn alle darunter liegenden Aufgaben abgeschlossen wurden? Ich möchte nicht händisch alle Aufgaben durchgehen und dann das Backlog-Item auf den nächsten Status setzen müssen. Das soll automatisch gehen.“

Haben Sie sich mal diese oder ähnliche Fragen gestellt? Falls ja, dann stellen wir Ihnen gerne vor, wie wir bei AIT mit dem TFS Themen wie Zeiterfassung, Prozessautomatismen, Traceability, Usability-Verbesserungen und weitere Dinge angehen. Mit TFS ASAP ersparen wir den Benutzern zusätzliche Installationen und bieten dennoch mächtige Ergänzungen zu den Standard-TFS-Funktionen an...

Überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten der erweiterten Plattform. Weitere Informationen finden Sie vorab unter http://www.tfsasap.com.



Produktiver mit Visual Studio 2013
Daniel Meixner

Visual Studio ist für Entwickler das wichtigste Werkzeug, viele von uns verbringen den ganzen Arbeitstag darin. Jegliche Effizienzsteigerung im Umgang mit der Software, jede Zeitersparnis in alltäglichen Arbeitsabläufen spart Zeit und damit auch Geld. In diesem Vortrag zeigt Daniel Meixner Möglichkeiten und Bereiche auf, wie wir im Tagesgeschäft durch den geschickten Einsatz von Shortcuts, neuen Features und optimierten Arbeitsabläufen produktiver sein können.



TFS 2013 - Backlog Management und Planning Tools
Christian Binder & Neno Loje

Das Backlog ist die zentrale Instanz einer jeden Organisation, die Produktentwicklung betreibt. Ob flach oder hierarchisch, ob ein Team oder mehrere Teams hängt ganz von der Komplexität des Produktes und der Organisation ab. TFS 2013 bietet mit den sogenannten Portfolio Backlogs einen Möglichkeit hierarchische Backlog Strukturen einfacher abzubilden. Teams haben die Möglichkeit, Ihre eigene Ansicht in einem komplexen Backlog zu definieren. Weiter geht der Vortag auf Funktionalitäten im TFS 2013 Webaccess ein, welche die Planung und das Monitoring des Projektes wie z.B. die Unterstützung für Kanban, das Task Board für den Daily Scrum oder Reporting ein.



Flexible Quellcodeverwaltung mit TFS und Git
Sven Hubert

Der Vortrag stellt die Konzepte und Unterschiede der aktuell in TFS verwendeten Quellcodeverwaltungssysteme - Team Foundation Version Control (TFVC) sowie Git - vor und beschreibt mögliche Einsatzszenarien. Sven Hubert gibt Tipps, wann welches System am besten zum Einsatz kommen sollte, woran Sie außerdem denken sollten und wie Sie die Brücke zu bestehenden Systemen schlagen können.



TFS 2013: Continuous Delivery
Neno Loje

Automatisierte Unterstützung bei der täglichen Arbeit ist auch für Softwareentwickler nicht mehr wegzudenken: Compiler, Build-Server, Unit Tests, Codeanalysen – sie alle helfen dem Entwickler, effizient qualitativ hochwertigen Code zu schreiben. Die Vorteile nehmen noch zu, wenn mehrere Entwickler am gleichen Projekt arbeiten. Dank Continuous Integration und Deployment ist es möglich, häufig Software zu bauen, zu überprüfen und schlussendlich zu liefern. In diesem Vortrag werden gezeigt: Build-Prozesse, Continuous Integration, Automatisierte Qualitätssicherung, Test Lab Management, Testumgebungen, Integrations- und UI-Tests (alle mit dem TFS).



Windows Azure – Möglichkeiten für die Unternehmens-IT
Holger Sirtl

Windows Azure hat sich in den letzten Jahren zu einer ernstzunehmenden Betriebsalternative für alle Arten IT-basierter Enterprise Workloads entwickelt. Web Anwendungen können flexibel in Microsofts Cloud betrieben Daten sicher gespeichert und der Ressourcenverbrauch nutzungsabhängig abgerechnet werden. Je nach Bedarf können Anwendungen und Daten ganz, nur in Teilen oder auch nur im Rahmen von Test- und Entwicklungsaktivitäten in die Public Cloud verlagert und in die eigene Unternehmens-IT integriert werden. Auch ist ein Betrieb von Azure im eigenen Rechenzentrum möglich. Holger Sirtl zeigt in diesem Vortrag auf, wie Azure in der Unternehmens-IT sinnvoll und effizient eingesetzt werden kann.



Moderne Office 365 Entwicklung für Unternehmen
Sven Maier

Software-Entwicklung für den Office-Client, SharePoint oder gar Office 365 war bisher ein Thema, das viel Spezialwissen und Erfahrung vorausgesetzt hat. Die Berücksichtigung verschiedenster Versionen sowie der kontinuierliche Update-Zyklus bei Office 365 hatte ebenfalls einen signifikanten Einfluss. In dieser Session schauen wir uns das neue Applikations-Modell für Office und SharePoint Online an und zeigen Möglichkeiten der Integration in die Oberfläche am Beispiel vieler Demos auf. Das Ende dieser Session zeigt auf wie sich diese neuen Projekte in ein bestehendes Application Lifecycle Konzept einbinden lassen.



SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs
Torsten Mandelkow & Christian Pappert

Fehlende Hardware oder mangelnde Zeit für die Infrastruktur sind passee. Eine Entwicklungs- und Testumgebung für SharePoint 2013 auf Windows Azure ermöglicht ganz neue Szenarien. Die notwendige Hardware kann On-Demand genutzt werden. Der Einsatz von TFS Online ermöglicht zu dem automatisierte Prozesse für Kompilierung, Bereitstellung und Tests ganz ohne Aufwände für die Konfiguration der Infrastruktur. In dieser Session zeigen wir das Szenario am Beispiel der Einsatzmöglichkeiten im Arbeitsalltag eines SharePoint-Entwicklers.



Continuous Feedback - Effiziente Projektkommunikation mit TFS 2013
Thomas Schissler & Neno Loje

Kontinuierliches Feedback ist die Basis für erfolgreiche Software-Projekte. Was sich in der Theorie logisch und einfach anhört, besitzt in der Praxis einige Herausforderungen, denn schließlich geht es um Kommunikation und Kommunikation hat mit Menschen zu tun, was die Sache kompliziert machen kann. Welche Möglichkeiten der TFS 2013 bietet, mit diesen Herausforderungen umzugehen, zeigen wir in diesem Vortrag. Sie sehen den Feedback Client und das Storyboarding in Aktion und lernen auch eine Menge darüber, wie die Kommunikation im Projekt funktionieren sollte. Wenn ihre Projektbeteiligten also selten Zeit haben, ihnen Feedback zu geben, wenn sie manchmal das Gefühl haben, Entwickler und Anwender reden aneinander vorbei oder ihre Kommunikations- und Feedbackprozesse einfach in langwierigen Meetings resultieren, sollten sie diesen Vortrag auf keinen Fall verpassen.



Improving Productivity of Mind Works
Darius Khodawandi

Google kills the 20% rule, Yahoo cuts home office, Microsoft does just the opposite, Volkswagen shuts down email on the weekend... what's next?

Mind worker productivity is a worthy topic still being explored - as above examples show.

What is the 'industrial logic' behind these moves? Where is the sweet spot between working while sitting at Starbucks vs. being stuck in a cube from 9-5? Which behaviors especially from leaders, what types of roles + goals, what working principles positively impact productivity of mind workers? How do companies activate the entire productivity potential of their 'mind'?

Be invited to receive inspiration from Porsche Consulting based on more than 5 years of improving purist mind work environments with very effective methods. And please do not expect a presentation on knowledge management.



Best Practises and Learnings - TFS at Siemens Healthcare
Thomas Dasch & Andre Mainka

Increasing business demand for shorter time to market causes significant consequences for development processes and strategy. An infrastructure supporting the whole ALM approach is mandatory in integrating various disciplines from planning to implementation up to quality assurance and bug tracking.

Siemens Healthcare switched the existing tool landscape to TFS step-by-step in the last couple of years. On the way various methodologies like agile, continuous integration, fast feedback, continuous testing up to continuous delivery were refined.

Operation of TFS in large-scale organizations with thousands of worldwide users exposes some challenges and hurdles which are usually not mentioned in marketing materials. This talk shares best practices and lessons learned and will cover questions about operation and regular maintenance, scalability when running a massive number of builds, upgrading the current installation and customizing TFS for enterprise needs.



Design Thinking @ SAP – The people centric way to a better backlog
Michael Kögel

2014 marks the 10-year anniversary of SAP’s journey with Design Thinking as a innovation method. We use it in conjunction with lean software development to create better products in less time. Learn about our experience, how we combine it with other methods and where we take it next.